FIRST SKYWAY INVEST GROUP LTD. – EUROASIAN RAIL SKYWAY SYSTEMS HOLDING II LTD. – RSW INVESTMENT GROUP – Griechische Finanzaufsicht spricht Warnung aus – Greek Financial Supervisory Authority issues warning

This message was sent to us by our guest author Arthur van Burren. The warning of the Greek Financial Supervisory Authority following the report as a PDF file.

Erneut spricht eine europäische Finanz Aufsichtsbehörde eine Warnung zu Skyway und den Skyway Group Firmen aus. Diesmal hat Griechenland davor gewarnt, Investitionen an FIRST SKYWAY INVEST GROUP LTD. – EUROASIAN RAIL SKYWAY SYSTEMS HOLDING II LTD. – RSW INVESTMENT GROUP zu tätigen weil nach griechischem Recht kein Prospekt zum Vertrieb von Aktien oder dergleichen in Griechenland vorliegt und somit der Vertrieb von Aktien oder ähnlichen Finanzdienstleistungen illegal seien. Insbesondere wurde die Webseite http://www.[dot]skywaygreece[dot] com und deren Betreiber hervorgeboben, deren webseite noch gar nicht online ist, aber wohl aufgrund von Wistleblowerinformationen mit in die Warnung mit einbezogen wurden.

Wieviele europäische Finanzaufsichten werden noch folgen um am Ende ein endgültiges Verbot sowie eine damit zusammenhängende Rückabwicklung aussprechen? Das bereits deutsche Affiliate gegen die Gewerbeordnung verstoßen, weil eben jene Finanzdienstleistungen in Form der Vermittlung betrieben haben und dazu auch noch wissentlich falsche Informationen an weitere Investoren herausgegeben haben. Bis heute weigert sich der harte Kern der Skywayvermittler in Deutschland, diese richtigen Informationen wahrheitsgemäß an neue Investoren weiterzugeben. Burrenblog berichtet bereits über mehrere Vorgänge in denen falsche Angaben zum Unternehmen und dessen Täigkeiten gemacht wurden.

English version

Once again, a European financial regulator issues a warning to Skyway and the Skyway Group companies. This time, Greece has warned against investing in FIRST SKYWAY INVEST GROUP LTD. – EUROASIAN RAIL SKYWAY SYSTEMS HOLDING II LTD. – RSW INVESTMENT GROUP because under Greek law there is no prospectus for the distribution of shares or the like in Greece and thus the distribution of shares or similar financial services is illegal. In particular, the website www. [dot] skywaygreece [dot] com and its operators, whose website is not yet online, but probably due to Wistleblowerinformationen included in the warning.

How many European financial supervisors will follow to finally pronounce a final ban and a related reversal? The already German affiliate violate the Industrial Code, because the same financial services have operated in the form of mediation and have also knowingly issued false information to other investors. To this day, the hard core of Skyway brokers in Germany refuses to truthfully pass on this correct information to new investors. Burrenblog already reports on several cases in which false information about the company and its activities were made.

Warnung der griechischen Finanzaufsicht zu Skyway

Dear readers of the Burrenblog

Dear Readers of the Burrenblog

I, Anne Everson-Leung and my husband Arvil Everson-Leung are the new operators of the Burrenblog. Currently, we review the numerous contributions and check them for legal relevance or have them reviewed by experienced lawyers. At the moment, we are also examining where further follow-up research will be necessary to supplement it in the future.

Our main office is in Hong Kong, but our center of life is in Luisville / US. Due to international legislation, we are currently adjusting our main website. This concerns in particular the handling of sensitive data and the observance of the private sphere of every single reader. Also, the security of this data is very important to us, so that we have already taken measures beyond the measure on the new website to protect it.

Since we were investigative journalists before buying the Burrenblog’s, and we have been working together with many whistle-blowers for years, it is very important to us on the new website, the whistle blower is protected by the law of each country from which comes. Whistle-blower data is therefore not stored on public servers but only in an internal network. Authors who independently supply content to our website and who have previously verified themselves with a badge whose data are also not stored on public servers. Sent copies of ID cards will be destroyed immediately after inspection and verification. From then on, we only work with data that serves the pure communication with authors and whistle-blowers.

As soon as we publish our new website, you will receive further information. Existing data from the Burrenblogs will be deleted if they are re-published on a separate server before, as they are no longer consistent with international matches. This means that you need to re-enter your data using the updated case-law, if you so wish.

We wish you a pleasant day and look forward to seeing you again.

Burrenblog wurde verkauft – Umzug steht bevor

Liebe Burrenblog – Leser/innen,

Der Burrenblog ist derzeit noch über burrenblog.wordpress.com erreichbar bis der komplette Umzug stattgefunden hat. Burrenblog wurde verkauft an die Firma MD Business News & Web Research Services in Hong Kong, die Internet- Recherchen betreibt. Da ich den Blog nicht mehr alleine betreiben konnte habe ich diesen verkauft. Ich werde aber noch im Bereich Bild und Video Forensic sowie Recherche und Übersetzungen in Form eines Co-Autors tätig sein. Derzeit wird noch eine Sicherheitssoftware für die neue Webseite getestet an der dann der Burrenblog angeschlossen wird. Die neue Webseite wird dann etwas anders aussehen und es können Co-Autoren Beiträge schreiben. Hierzu wird aber die neue Firma noch ein Statement herausgeben das ich dann noch übersetzen muss. Die neue Seite wird dann in Englisch und Deutsch verfügbar sein. Chinesisch und Niederländisch als Sprachversion wird derzeit noch vorbereitet.

Geändert haben sich also nur die Besitzverhältnisse und mein Arbeitsaufwand in der Zukunft. Ansonsten werden demnächst zwei Webseiten miteinander interagieren. Dabei werden wohl unter der Domain Burrenblog, Beiträge archiviert während auf der neuen Webseite in professioneller Aufmachung die neue Beiträge zu den verschiedenen Themen präsentiert werden. Dauert aber noch eine kleine Wenigkeit. Da noch Software und verschiedene Sicherheitsmodule getestet werden müssen, die Autorenaccounts und die Webseite vor verschiedenen Angriffen absichern sollen.

Bis dahin weiterhin viel Spaß auf dem Burrenblog.

Das Skyway-Projekt – das Phantasialand der Träumer und Gutgläubigen?

Attention!

This paper is currently being reviewed by a Sino-English law firm in Hong Kong for possible legal violations under the Mainland Judiciary (Reciprocal Enforcement) Ordinance – Consumer Council Ordinance and Personal Data (Privacy) Ordinance. In case of justified complaint, we ask for direct contact via our contact form.

Updates zu diesem Artikel finden sich immer im Anschluss an diesen Artikel

Der Originalartikel entstammt dem Online-Magazin Onliner.by und wurde mit vorliegender Genehmigung des Autors Konstatin Sidorovich durch Serjey Korov in freier Form übersetzt. Auf genehmigtes Bildmaterial wurde meinerseits jedoch verzichtet, da dies die Länge des Beitrages unverhältnismäßig überstrapaziert hätte. Alle Dokumente, in denen hier in dieser Übersetzung Bezug genommen wird oder gesetzte Aussagen aus diesen Dokumenten liegen in Original vor und bezeugen die Echtheit der gemachten Angaben in dieser Übersetzung. Die original-Dokumente können bei Onliner.by zudem angefordert werden. Die echtheit der Dokumente wurde meinerseits bereits positiv bei den ausgebenden Stellen in Belarus verifiziert.

„Parasitäre Finanzpyramiden“, „Entwicklungsperspektiven – virtuell“. Was passiert mit SkyWay von Anatoly Yunitsky? (erste Bildbeschreibung)

Weiterlesen

News +++ News +++ News – Dezember 2017 + + +

Was gibt es derzeit bei Burrenblog nachdem ja Questra sich im Dornröschchenschlaf befindet.

Anonyme Zusendungen zu Adsino,GMA und TNA  inkl. brisanter Details in den letzten Tagen und tiefe Einblicke in diese Keulerstrukturen insbesondere derer die aus Österreich, Deutschland (Berlin) kommen werden gerade gesichtet. Ganze Chatverläufe teilweise über mehrere Monate inkl. Namensnennungen im Zusammenhang mit Adsino – GMA – TNA. Wer hat was wo und wie gemacht. Wer hat Gelder angenommen und über welche Wege wurde diese gelotst. Wie wurden neue Opfer gefunden? Kollateralschäden wurden von Anfang an mit eingeplant. Kleine Affiliate die mit kleinen Beträgen eingestiegen sind, waren von Anfang an bereits die Opfer, die Refjäger und ihre Planspiele und vieles mehr demnächst in einem umfangreichen Artikel.

Auch Skyway Capital wird von diesen Recherchen und Veröffentlichungen nicht verschont bleiben, sind doch ganze Opferstrukturen von Adsino – GMA und TNA in Skyway Capital mit eingeflossen. Wer verliert und wer wird gewinnen. Wie funktionieren diese Keulerstrukturen und was redet/schreibt man so in internen Mails an den Opfern vorbei – Verhöhnt,verpönt und ausgesaugt! Wer ist mit wem verbandelt und wer wusste was wann? Die großen der großen, wer war tiefer involviert als bekannt? Schadenssumme nach ersten Sichtungen der Dokumente höher als bisher angenommen. Demnächst hier auf diesem Blog!

Daniel Hirschböck und seine inhaltlichen Denkstörungen

Attention!

This paper is currently being reviewed by a Sino-English law firm in Hong Kong for possible legal violations under the Mainland Judiciary (Reciprocal Enforcement) Ordinance – Consumer Council Ordinance and Personal Data (Privacy) Ordinance. In case of justified complaint, we ask for direct contact via our contact form.

Fitnessclub-Besitzer, Geschädigter so mancher Ponzi-Anlage und denkgestörten Weltverbesserer, so könnte man diese Person bezeichnen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, österreichische Gesetzmäßigkeiten außer Kraft zu setzen um an deren Stelle die eigene Gesetzmäßigkeit zu setzen. Nein dem kann nicht so sein, denn auch in Österreich gelten Gesetze, die man nicht aushebeln kann.

Dabei hat der Burrenblog Herrn Hirchböck noch nicht einmal involvierend auf dem Bildschirm, sondern behandelt dessen Handeln immer nur am Rande jeden Geschehens an dem sich dieser beteiligt. Das sein Handeln zuweilen in cholerisches überhantieren ausartet und dabei scheinbar regulierte Denkvorgänge zu Themen in einer geistigen Jauchegrube enden, zeigt uns welch geistig Kind dieser nette Herr zu sein scheint.

Dabei nutzt Herr Hirschböck die gleichen Gedanken- und Handlungsgänge, die er gerne auch bei jenen Programmen anwendet/angewendet hat in denen er involviert oder involviert war. Finden – Lesen, sich überzeugen lassen und dann mitmachen um am Ende der Nahrungskette zu landen, damit ein cholerisches Handeln zu rechtfertigen ist. Diese gleiche Denkweise, die ich wiederum als reine Denkstörung ansehe, bedient sich Herr Hirschböck in Bezug zum Burrenblog.

Finden (in vielen Fällen auch zugespielt bekommen) – Lesen – überzeugen lassen und dann mitmachen; das ist sein Credo das er sich auf die Fahnen seiner verkorksten Existenz geschrieben hat. Nicht dass er das gefundene als Gott gegeben akzeptieren würde, nein in seinem Wahn geht dieser nun hin und setzt dem ganzen noch eine Krone auf, in der Hoffnung, dann als König in seine eigene Leidensgeschichte eingehen zu können.

Auf seiner Webseite „Webmillionaer“ geht er nun hin und tut öffentlich kund, das er den Burrenblog hasst (nun gut, wer von den bellen Hunden hasst den Burrenblog nicht?) doch dann im ersten sichtbaren Absatz stellt er nun folgende verwegene unwahre Behauptung auf.

James Fraud = Arthur van Burren = Paul Pütz

Folgen wir dieser Denkstörung, dann stellen wir fest, das diese nicht mit den hönischen Denkstörungen zusammenpassen können. Denn Sascha Hönisch behauptete auf seiner Webseite (Derzeit seit einigen Tagen Down) und auf seiner extra angelegten Diffamierungs-Webseite mit einem angeblichen Interview mit mir (Der Blog ist Down), dass ich, also Arthur van Burren, ach nein ich meinte ja Paul Pütz, so deren Annahme, das ich auch der Betreiber des Cafe4Eck-Blogs wäre. Stellen wir also fest, das trotz krankhaften Denkstörungen, diesen Personen in jedes verderben gefolgt wird um an deren „Erfolgen“ partizipieren zu können. Das hat schon was von einer sich andeutenden Pandemie in diesem Sektor.

Nach dieser grandiosen Erkenntnis des Herrn Hirchböck geht selbiger nun hin und veröffentlicht zudem noch zwei Videos des Herrn Kay Zaremba, seineszeichen auf der Flucht vor den deutschen Ermittlungsbehörden und in der dominikanischen Republik aufhaltend, in denen dieser mit ebenfalls krankhaften Denkstörungen der diffamierenden Zunft Vorschub leistet.

Jetzt könnte man sich vorstellen, das der Burrenblog exakt in dieser Richtung eine große Blase konstruieren lässt ohne selbst Hand anzulegen, die wohlwollend von der Vielzahl gescheiterter Existenzen umgeschrieben und diffamierend propagiert und veröffentlicht wurde. Doch was passiert wenn diese Blase platzt und am Ende ein wahrlich Arthur van Burren aus dem Sack springt und lachend verkündet; Grüß Gott da bin ich – und nehmen wir mal an, das auf diese Handlung die richtige Reaktion entsteht, das nämlich plötzlich der Burrenblog den nächsten Gang einlegt und als das ultimative Medium in Sachen investigative Recherche zum Anlaufpunkt der Szene avanciert.

Aber nein, das wollen wir uns jetzt nicht vorstellen. Wer also anfängt zu denken, sollte dann auch zu Ende denken und nicht mittendrin sich von einer vermeintlichen „Wahrheit“ ablenken lassen. Nur so bleibt man als Individuum bestehen und geht seinen eigenen Weg anstatt sich an die Wege anderer zu heften in der Hoffnung alles würde nun einfacher. Nein mitnichten, solange der Burrenblog recherchiert, solange wird aus einem vermeintlich einfach Weg plötzlich ein steiniger Pfad, der für viele in eine Existenz bedrohenden Sackgasse enden wird.

Ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen, die Handlungen des Herrn Hirschböck aufzuzeichnen und ironischerweise Herrn Pütz, ähm natürlich mir selbst zuzusenden.


Update vom 08.11.2017 / 07.36 Uhr

Neues aus Österreich. Herr Hirschböck immerhin ein treuer Leser meines Blogs hat wohl seine Aussage dahingehend geändert, das also nur noch Herr Pütz der Betreiber des Burrenblogs zu sein scheint und liefert gleich auch (macht sich das Video zu Eigen) den Straftatbestand der auch in Österreich riegeros gahndet wird. Aber wie mir versichert wurde, wird gerade die Strafanzeige gegen Daniel Hirschböck aufgesetzt. Das wäre dann die 19 Strafanzeige gegen jene Subjekte, die meinen Unwahrheiten auf ihren Webseiten zu verbreiten beziehungsweise sich diese Unwahrheiten zu Eigen zu machen. Mir liegt übrigens dieses besagte im Video dargestellte Schreiben nun vor. Zwischen dem was Herr Kay Zaremba da von sich gibt und dem was im Schreiben steht gibt es gravierende Diskrepanzen. Ich könnte natürlich jetzt hingehen und ein Sitzungsprotokoll von einer Verhandlung veröffentlich (upps leider verboten, aber das weiß ein Herr Hirschböck ja sicherlich?), dass mir ebenfalls vorliegt, indem exakt bei gleicher Thematik die Richter stark angezweifelt haben, das Herr Pütz eine Passivlegitimierung geschweige Adminrechte zum Burrenblog hat. Ich könnte natürlich auch Sitzungsprotokolle zum Burrenblog veröffentlichen (leider bereits Beweisgegenstand laufender Ermittlungen) und darlegen, das Herr Pütz zu den besagten Zugriffszeiten, in denen die Beiträge verfasst wurden, gearbeitet hat. Herr Hirschböck glaubt ja auch immer noch die die Mär vom Hurrenblog, auf dem geschrieben steht, das Herr Pütz von Harzt4 lebt? Ja zuweilen soll man eben nicht immer alles glauben was auf einem Blog geschrieben steht, hm wer sagte das noch einmal…………? Aber das Herr Pütz gleichzeitig an zwei verschiedenen Orten zwei verschiedene Handlungen vollzogen haben soll, sprich 10 Std. pro Tag gearbeitet und 12 Monate intensive Recherche inkl. verfassen eines ellenlangen Berichts sowie verfassen und Recherche zu anderen Programmen und das jeweils zur gleichen Zeit, glaubt ein Herrn Hirschböck wohl selber nicht,oder doch?


 

+ + + Kurz – News zu Questra World Inc., AGAM, GetMyAds (GMA) Kay Zaremba u.a.+ + +

So was läuft gerade beim Burrenblog?

Ein  Hintermann der Swiss-Methode – German-Methode – Aussie-Methode und wieviel Methoden es noch gibt, wurde endlich von mir identifiziert. Da die Behörden in Israel die Informationen zuerst bekommen, werde ich alle Daten hierzu in den nächsten 10 Tagen veröffentlichen. Die Ermittlungsbehörden in Tel Aviv benötigen eine kleine Vorlaufzeit um meine Informationen zu prüfen und werden dann gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen, so nach Auskunft.

Die Austria-Keuler namentlich bereits hier bekannt, werben trotz Verbots weiterhin für Questra. Hierzu hat ungewöhnlich, die englische FCA um Zusendung aller Informationen inklusive der Austria- und German Datenliste gebeten. Auch der englische Questra-Ableger birgt so manches Geheimnis, das gelüftet werden wollte. Hierzu laufen derzeit umfangreiche Recherchen durch mehrere Bloggerkollegen auf der Insel. Das was mir jedoch an Informationen bereits vorliegt fördert so manchen Fakt ans Tageslicht und lässt nichts gutes erahnen. Daher habe ich die mir vorliegenden Fakten an die russischen Ermittlungsbehörden übermittelt und warte hier noch auf ein Reply.

Desweiteren hat die FCA um Zusendung aller bei mir befindlichen Daten zu GMA gebeten. Hier erstatten immer mehr Menschen Strafanzeige gegen GMA in der Schweiz. Auch in Amerika sind nun Ermittlungen gegen Ronnie Montano angelaufen. Die hierzu erforderlichen Informationen und Recherchen der letzten Wochen habe ich den dortigen Ermittlungsbehörden bereits übermittelt.

GMA ist Tot. Nein, oder zumindest nicht in dieser Form, denn GMA läuft in einem anderen Land (Übersee) unter gleichen beziehungsweise identischen Strukturen weiter. Hierzu veröffentliche ich demnächst die dazu vorliegenden Informationen, nachdem alle erforderlichen Ermittlungsbehörden zuvor informiert wurden. Wir wollen ja schließlich nicht, das sich da jemand zuvor aus dem Staub macht.

Auch zu Kay Zaremba gibt es neues. Hier ebenfalls wurden die Ermittlungsbehörden zuvor informiert um die Angelegenheit nicht in GF zu setzen.

Die Kommentarspam Attacken auf den Burrenblog im, Juni von über 70.000 Stück (ca. 2350 pro Tag) sind nun zur ersten Woche des Julis abgeebbt. Gebracht hat es nichts, denn meine Recherchen laufen trotz dieser Störungen weiter.