First Skyway Invest Group Ltd. – slowakische Nationalbank gibt Warnung heraus – Slovak National Bank issues warning

Die slowakische Nationalbank gab zum 16.01.2019 eine Warnung zu Skyway Capital heraus. Erneut warnt ein europäischer Staat vor Skyway und es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann weitere Staaten folgen, die vor Skyway warnen werden.

NBS – Warnung

The Slovak National Bank issued on 16.01.2019 a warning to Skyway Capital out. Again, a European state warns in front of Skyway and it’s only a matter of time before more states follow, warning against Skyway.

Werbeanzeigen

QW Lianora Swiss Consutling SA i.L. – Alle guten Dinge sind drei – Bafin gibt Warnung heraus – All good things are three – Bafin issues warning

This message was sent to us by our guest author Arthur van Burren.

Und nun kommt die dritte Warnung zu den Finanzprodukten des Five Winds Asset Management. Wie zu erwarten wurde nun auch gegen die QW Lianora Swiss Consutling SA i.L. mit Sitz in der Schweiz eine Warnung seitens der Bafin ausgesprochen. Die Bafin die sofortige Einstellung von Tätigkeiten angeordnet, durch die die Gesellschaft in die unerlaubten Geschäfte der Five Winds Asset Management einbezogen ist und europaweit ausübt.

QW Lianora Swiss Consulting SA i.L. - Warnung der Bafin

Englisch Version

And now comes the third warning about the financial products of Five Winds Asset Management. As expected, the QW Lianora Swiss Consutling SA i.L. based in Switzerland pronounced a warning from Bafin. The Bafin ordered the immediate cessation of activities by which the company is involved in the illicit business of Five Winds Asset Management and exercises Europe-wide.

QW Lianora Swiss Consulting SA i.L. - Warning the Bafin

Quelle: www.bafin.de

FIRST SKYWAY INVEST GROUP LTD. – EUROASIAN RAIL SKYWAY SYSTEMS HOLDING II LTD. – RSW INVESTMENT GROUP – Griechische Finanzaufsicht spricht Warnung aus – Greek Financial Supervisory Authority issues warning

This message was sent to us by our guest author Arthur van Burren. The warning of the Greek Financial Supervisory Authority following the report as a PDF file.

Erneut spricht eine europäische Finanz Aufsichtsbehörde eine Warnung zu Skyway und den Skyway Group Firmen aus. Diesmal hat Griechenland davor gewarnt, Investitionen an FIRST SKYWAY INVEST GROUP LTD. – EUROASIAN RAIL SKYWAY SYSTEMS HOLDING II LTD. – RSW INVESTMENT GROUP zu tätigen weil nach griechischem Recht kein Prospekt zum Vertrieb von Aktien oder dergleichen in Griechenland vorliegt und somit der Vertrieb von Aktien oder ähnlichen Finanzdienstleistungen illegal seien. Insbesondere wurde die Webseite http://www.[dot]skywaygreece[dot] com und deren Betreiber hervorgeboben, deren webseite noch gar nicht online ist, aber wohl aufgrund von Wistleblowerinformationen mit in die Warnung mit einbezogen wurden.

Wieviele europäische Finanzaufsichten werden noch folgen um am Ende ein endgültiges Verbot sowie eine damit zusammenhängende Rückabwicklung aussprechen? Das bereits deutsche Affiliate gegen die Gewerbeordnung verstoßen, weil eben jene Finanzdienstleistungen in Form der Vermittlung betrieben haben und dazu auch noch wissentlich falsche Informationen an weitere Investoren herausgegeben haben. Bis heute weigert sich der harte Kern der Skywayvermittler in Deutschland, diese richtigen Informationen wahrheitsgemäß an neue Investoren weiterzugeben. Burrenblog berichtet bereits über mehrere Vorgänge in denen falsche Angaben zum Unternehmen und dessen Täigkeiten gemacht wurden.

English version

Once again, a European financial regulator issues a warning to Skyway and the Skyway Group companies. This time, Greece has warned against investing in FIRST SKYWAY INVEST GROUP LTD. – EUROASIAN RAIL SKYWAY SYSTEMS HOLDING II LTD. – RSW INVESTMENT GROUP because under Greek law there is no prospectus for the distribution of shares or the like in Greece and thus the distribution of shares or similar financial services is illegal. In particular, the website www. [dot] skywaygreece [dot] com and its operators, whose website is not yet online, but probably due to Wistleblowerinformationen included in the warning.

How many European financial supervisors will follow to finally pronounce a final ban and a related reversal? The already German affiliate violate the Industrial Code, because the same financial services have operated in the form of mediation and have also knowingly issued false information to other investors. To this day, the hard core of Skyway brokers in Germany refuses to truthfully pass on this correct information to new investors. Burrenblog already reports on several cases in which false information about the company and its activities were made.

Warnung der griechischen Finanzaufsicht zu Skyway

First Skyway Invest Group Ltd – Bafin sieht Anhaltspunkte für fehlendes Verkaufsprospekt – Bafin sees evidence for missing sales prospectus

This message has just been sent to us by our guest author Arthur van Burren.

Die Bafin wird so langsam wach und ermittelt endlich. Grund sind wohl Klagen von Betroffenen, die im Stillhalten der Bafin eine grobe Fahrlässigleit des Konsumentenschutzes sahen Skyway Capital – fehlendes Prospekt

 

The Bafin is so slowly awake and finally determined. The reason are  complaints of victims of the threat saw, in the keeping of the Bafin a gross negligence of consumer protection.

Skyway Capital – fehlendes Prospekt

Cryptergram – Kay Zarembas neuste Treibsandgrube – Warnung! – Cryptergram – Kay Zaremba’s Newest Sifting Mine – Warning!

This entry was submitted by our guest author Arthur van Burren. This post does not reflect our opinion.

Nach fast 12 Monaten Stille im Kabuff ist Kay Zaremba wieder auf der Bildfläche erschienen und möchte gerne wieder unbedarfte in ein neues System locken. Cryptergram, beim Besuch der Webseite wieder einmal kein Impressum und die neue Datenschutzverordnung wird fleißig von diesem Schlag ausgenutzt um weitere Spuren zu verwischen. Doch das behindert in keinster Weise unsere Recherchen.

Sogar eine Adresse für Briefkastenfirmen in Dubai gibt Kay Zaremba auf seiner FB-Seite an, die direkt Seriösität und Sicherheit suggeriert.

ChainBoy
153, Sheikh Zayed Road
Floor 23
Business Bay – 346, Za’abeel, Dubai
40R CN 24516 86918

Na da wünschen wir doch allen Investoren viel Glück bei anschaffen neuer Kunden und das am Ende nicht alles so schlimm wird wie wir es ja zahlreich aus der Vergangenheit her kennen.

Fazit: Betreiber derzeit nicht bekannt. Vorsteller eingehend bekannt mit unserlösen Handlungen. Wir warnen eindringlich davor, Geschäfte mit dieser Person zu tätigen!

 

After almost 12 months of silence in the cubbyhole, Kay Zaremba has returned to the scene and would like to lure again inexperienced into a new system. Cryptergram, when visiting the website once again no imprint and the new data protection regulation is diligently exploited by this blow to blur more tracks. But this does not hinder our research in any way.

Even an address for mailbox companies in Dubai indicates Kay Zaremba on his FB page, which directly suggests seriousness and security.

ChainBoy
153, Sheikh Zayed Road
Floor 23
Business Bay – 346, Za’abeel, Dubai
40R CN 24516 86918

Well, we wish all investors good luck in acquiring new customers and that in the end not everything will be as bad as we know it from the past.

Conclusion: operator currently unknown. Presenter thoroughly acquainted with ours actions. We urge you to do business with this person!

Questra World Global S.L. – Bafin ordnet sofortige Einstellung des Geschäfts an – Bafin rules immediate setting of the business

Nun hat es auch die spanische Tochtergesellschaft Questra World Global S.L. erwischt. Die BaFin hat mit Bescheid vom 1. Oktober 2018 gegenüber der Questra World Global S.L., Madrid, Spanien, die sofortige Einstellung von Tätigkeiten angeordnet, durch die die Gesellschaft in die unerlaubten Geschäfte der Atlantic Global Asset Management einbezogen ist.

Bafin

Now it has its Spanish subsidiary Questra World Global S.L. Caught. By decision of 1 October 2018, BaFin ordered Questra World Global S.L., Madrid, Spain, to immediately cease activities that involve the Company in the illicit business of Atlantic Global Asset Management.

Martin Schranz, Ronnie Montano und Hyong Su Kim in Florida verurteilt – Martin Schranz, Ronnie Montano and Hyong Su Kim convicted in Florida.

This post was submitted to us by our guest author Arthur von Burren. A translation can be found in the attachment to the German article.

Wie jetzt bekannt wurde, ist Martin Schranz sowie seine GSD Master AG vor einem Gericht in Florida zu einer Geldstrafe von 500.000,00 US$ und zur Rückzahlung aller illegal erworbenen Einnahmen (Betrügerisches Versenden von Spam-Mails) verurteilt worden. Die Schuld wurde nicht anerkannt aber auch nicht bestritten. Hierbei ist jeder einzelne Beschuldigte (Ronnie Montano und Hyong Su Kim sowie Martin Schranz) jeweils zur oben genannten Summe und alle Beschuldigten zusammen zur Rückzahlung von 7.000.000,00 US$ verurteilt worden. Desweiteren wurden hohe Auflagen für künftige Geschäfte in Amerika in das Urteil mit einbezogen.

Hieraus kann also nun auch das Motiv abgeleitet werden wieso Martin Schranz in den letzten Monaten verstärkt Reputationsartikel in Print-Medien und deren Online-Ausgaben hat veröffentlichen lassen, in denen er den Verkauf einer Software in Höhe von 26,5 Millionen Euro beschrieb, beziehungsweise hat beschreiben lassen. Weder der Kauf, der Käufer noch die Software konnten bisher als Real bestätigt werden.

Martin Schranz wird nicht der letzte gewesen sein, dem man das Handwerk legt. Viele sind gefolgt und viele werden noch folgen. Für Martin Schranz indes scheint diese Art von Odysee noch nicht zu Ende zu sein. Seine vergangenen Handlungen in so mancher Unternehmung, klopft an den Pforten der Gerichtsbarkeit und es würde mich nicht wundern, wenn auch hier verschiedene europäische Ermittlungsbehörden sich nun in die Geschehnisse der Vergangen 5 Jahre einklinken und ihre eigenen Ermittlungen anstellen.

Hier gehts zu den öffentlich zugänglichen Akten der US Federal Trade Commission.

 

English version

As it has now become known, Martin Schranz and his GSD Master AG have been fined in a court in Florida for a $ 500,000 fine and for the repayment of all illegally obtained revenue (fraudulent sending of spam e-mails). The guilty party was not acknowledged nor disputed. Hereby each individual accused (Ronnie Montano and Hyong Su Kim as well as Martin Schranz) in each case to the above mentioned sum and all accused persons together to the repayment of 7,000.000,00 US $ has been condemned. In addition, high requirements for future business in America were included in the judgment.

From this it is now possible to deduce the motive why Martin Schranz has published in the last months more and more reputational articles in print media and their online editions, in which he described the sale of a software amounting to 26.5 million euros describe. Neither the purchase, the buyer nor the software could be confirmed so far as real.

Martin Schranz will not be the last one to stop the job. Many have followed and many will follow. For Martin Schranz, however, this type of Odysee does not seem to be over yet. His past actions in many a business are knocking at the gates of the judiciary and I would not be surprised if several European investigative authorities now join in the events of the past 5 years and make their own investigations.

Click here for the publicly accessible files of the US Federal Trade Commission.