Questra World Global S.L. – Bafin ordnet sofortige Einstellung des Geschäfts an – Bafin rules immediate setting of the business

Nun hat es auch die spanische Tochtergesellschaft Questra World Global S.L. erwischt. Die BaFin hat mit Bescheid vom 1. Oktober 2018 gegenüber der Questra World Global S.L., Madrid, Spanien, die sofortige Einstellung von Tätigkeiten angeordnet, durch die die Gesellschaft in die unerlaubten Geschäfte der Atlantic Global Asset Management einbezogen ist.

Bafin

Now it has its Spanish subsidiary Questra World Global S.L. Caught. By decision of 1 October 2018, BaFin ordered Questra World Global S.L., Madrid, Spain, to immediately cease activities that involve the Company in the illicit business of Atlantic Global Asset Management.

Atlantic Global Asset Management (AGAM) und Five Winds Asset Management: BaFin untersagt Anlageverwaltung

This article was sent to us by our co-author Arthur van Burren. The statements made in this article do not necessarily reflect our opinion.

BAFIN ringt sich im Schleichtempo durch, gegen Atlantic Global Asset Managment – AGAM und Five Winds Asset Managment eine deutliche Warnung auszusprechen und untersagt den weiteren Vertrieb und die Anlageverwaltung. Demnach ist diese Tätigkeit nun auch den Affiliate und Investoren untersagt.

Sehr, sehr lange hat es gedauert bis die BAFIN auf zahlreiche Informationen durch verschiedene Tippgeber reagiert hat. In meinen Augen hat dies nichts mehr mit aktiven Konsumentenschutz zu tun, sondern einfach nur noch mit einem schlampigen Managment und Organisation. In zahlreichen anderen Fällen wurde bis heute noch kein aktiver Konsumentenschutz vollzogen – aktives Beispiel ist hier der Fall „Skyway“ zu dem sich die BAFIN bisher nicht durchringen konnte eine klare und deutliche Warnung auszusprechen geschweige die Rückabwicklung anzuordnen.

AGAM und FiveWinds – BAFIN untersagt Anlagevermittlung

AGAM – Questra – Five Winds – QW Lionoara – vom Regen in die Traufe?

Mit Datum vom 07/11/2017 hatte der neue Inhaber von AGAM ein kurzes schlichtes Webinar gehalten. Der „Alte“ geht aus gesundheitlich Gründen und der neue kommt, aber aus welchen Gründen? Heung Sup Han heißt wohl der neue Inhaber von AGAM und soll in Deutschland residieren. Wirklich? (Prüfung in Progress)

Zur Vita, dass er General Motors in Österreich geleitet haben soll gibt es nur spärlich bis gar keine Informationen. Sein LinkedIn Profil wurde gelöscht (ein Schelm wer böses dabei denkt). Und auch sein Weinexport von CZ nach Korea spuckt nur spärliche Informationen, die von seiten dritter gemacht wurden, aus.

Lt. eigener Aussage werden erneut alle aktivitäten bis zu 6 Monate ausgesetzt um die ganze Lage einmal zu überblicken (Hm, macht man so etwas nicht vorher bevor man irgendwo einsteigt?) Auch soll nach seinen Aussagen die Firma AGAM von den Cap Verden nach Hong Kong umziehen und hier wird es jetzt sehr interessant.

Asia Trade Group Ltd. (CR 1008075) wurde 16.11. 2005 durch ein Secretary Service mit Namen Kaizen gegründet. Am 12.12.2005 wurde dann ein Direktor bestellt der namentlich mit Ameet Singh Jassi genannt wird und wohnhaft in Birningham UK sein soll. Kein weiterer Direktor und auch sonst keine weitere Person eingetragen. Unterschrift wurde geleistet durch Ameet Singh Jassi „persönlich“. Zu dieser Person sind derzeit keine weiteren Daten vorhanden so das hier tiefer recherchiert werden muss.

Am 01.12.2007 wurde erneut der Kaizen Secretary Service Ltd. als Sekretär eingesetzt. Am 09.04.2010 wurde die Firma jedoch gelöscht, möchte man meinen. Denn tatsächlich wurde diese zwar gelöscht jedoch auf „Ruhend“ gestellt durch die Kaizen LTD.

Am 27.02.2015 übernimmt ein Mr. Men Zoe aus Hong Kong (Adresse ist uns bekannt) die Asia Trade Group Ltd. und lässt sodann 10 Tsd. Shares/Anteile eintragen

Am 18. 10.2017 wurde Asia Trade Group Limited (jetzt CR 2208240) jedoch wieder aktiviert und zwar durch Heung Sup Han, wobei Mr. Men Zoe zuvor als Direktor ausgetragen wurde. Angegeben wird bei der Registrierung  eine schweizer Geschäftsadresse.

Han Heung Sup

Seestr.104

8802 Kilchberg

an dieser Adresse ist zudem sein eigenes Geschäft Im-Export Handel eingetragen. Sein Privatvermögen unterliegt der Haftung, dementsprechend auch wenn AGAM pleite gehen sollte, da im Hong Kong Register die Schweizer Geschäftsadresse angegeben wurde. Unterschrift erfolgte durch selbigen.

Liegt hier also erneut eine Umgehung des FinMa Verbotes vor? Ich denke wir werden es bald wissen. Immerhin handelt es sich bei der zuvor genannten Firma erneut um eine Briefkastenfirma. Soll und will man sich hier einer Haftung entziehen.

Zu allen Angaben hier liegen mir die Dokumente in Reinform vor.

Nun stellt sich aber die Frage, warum Hong Kong? Nun die Schweiz geht ja nicht, dort ist AGAM verboten. Warum will man also das heimische sichere Zuhause auf den Cap Verden verlassen? In Deutschland soll AGAM ja noch nicht verboten sein, oder doch? Oder waren die Cap Verden bis zuletzt als Geschäftssitz gar nicht mehr so sicher?

Auch stellt sich die Frage was er da eigentlich gekauft haben will – auch die Verbindlichkeiten und somit deren Auszahlungen in Millionenhöhe? Welcher Geschäftsmann kauft also ein Unternehmen das schon über längere Zeit am straucheln und dessen Ruf am Boden liegt?

Nun ich werde in dieser Richtung noch etwas tiefer graben müssen, da noch nicht alle Fakten auf dem Tisch liegen.


Update vom 16.02.2018 / 05.28 Uhr

Neues von der Questra-Front. Eingeschlafenes Ponzi zu dem sich anscheinend niemand traut, eine Strafanzeige zu erstatten.

http://ethanvanderbuilt.com/2018/02/15/pavel-krymov-arrested-for-atlantic-global-asset-management-and-questra-world-scam/

QW Lionora Swiss Consulting SA. – die schweizer Finanzaufsicht FinMa spricht Warnung aus.

Und die nächste Warnung zu QW Lionora Swiss Consulting, diesmal nun von der FinMa aus der Schweiz. Hier hat man sich nach Vorlage aller sachlichen Argumente und Dokumente nicht lange Zeit gelassen. Weitere Warnungen anderer Finanzaufsichten werden in den nächsten drei Wochen folgen.

https://www.finma.ch/de/finma-public/warnliste/qw-lianora-swiss-consulting-sa/

FiveWinds und QW Lionara Swiss Cunsulting SA – FSMA spricht Warnung aus

Es musste kommen wie es kam. Da sind die Belgischen Behörden auf trapp, wenn sie merken da will sie jemand mit einen neuen Firmenmantel aber gleicher verbotenen Dienstleistung ins Bockshorn jagen.

https://www.fsma.be/en/warnings/five-winds-asset-management-and-qw-lianora-swiss-consulting-sa